The Rasmus

Donnerstag, 23. November 2017

Tatsächlich ist das Konzert schon ein paar Tage *hust* her, aber trotzdem möchte ich euch noch einen Bericht über die Show der Finnen geben.
The Rasmus ist eine 1994 in Finnland gegründete Band und besteht aus den Mitgliedern Lauri Ylönen, Pauli Rantasalmi, Eero Heinonen und Aki Hakala. Ihren Durchbruch in Deutschland hatten sie 2003 mit dem Song "In the shadows" vom Album "Dead Letters."

Ich muss gestehen, dass The Rasmus die einzige Band neben Evanescence ist, von der ich als Teenie Poster an der Wand hatte! Auch ein Grund, warum ich auf dieses Konzert wollte. Ich verbinde so viel tolle Erinnerungen und Zeiten an diese Zeit, mit dieser Musik und auch wenn mir das neuste Album nicht so zusagte, habe ich nicht lange überlegt.
Das Konzert fand im C Club in Berlin statt und ich  habe noch nie einen soooo langen Einlass erlebt und ich war schon bei einigen Bands! Dazu war es sehr kalt und vor allem nass, immer wieder begann es nieseln und auch als wir drinnen waren, hat es eine Ewigkeit gedauert, bis mir wieder halbwegs warm war.
Ein paar Tage zuvor wurde bekanntgegeben, dass Taschen und Rucksäcke nicht erlaubt waren, natürlich hatten trotzdem ein paar so etwas dabei und ja. Ich weiß nicht, was schuld an der sehr langen Einlasszeit war, aber lieber bezahle ich drei vier Euro mehr und dafür gibt es vielleicht zwei Eingänge!

Von den Vorbands habe ich nicht viel mitbekommen, waren beide nicht mein Fall und ich habe auch die Namen weder mitbekommen, noch den Antrieb gehabt danach zu forschen. Daher kein Plan, wer die zwei Bands waren.
The Rasmus selbst kamen relativ püntklich auf die Bühne und haben eine sehr gute Show abgeliefert. Die Mischung aus alten und neuen Songs war fast perfekt, das ein oder andere Lied hat meiner Meinung nach gefehlt, aber es war auch so sehr gut abgestimmt.
Am meisten hat mich überrascht, dass mir die neuen Songst live deutlich besser gefallen als auf dem Album, wahrscheinlich weil die dort so aufgetunt sind und seine Stimme recht quietschig klingt. Mag den Mainstream fördern, finde ich aber nicht schön und hat mir daher live viel viel besser gefallen!
Die Show ging etwa anderthalben Stunden, durchweg mit guter Stimmung, Interaktion von der Band und eine seltsame Version von Eero eines bekannten Songs.
Alles in allem ein toller Abend, der sich absolut gelohnt hat und mir sehr viel Spaß gemacht hat!

#werbung-Links

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen