Von unausgesprochenen Ängsten

Samstag, 13. Mai 2017

Ich weiß nicht, ob ich diesen Post schreiben soll, wie ich ihn schreiben soll und  ob ich ihn jemals veräffentliche, aber manchmal müssen Dinge einfach raus und ich vertraue euch. Seltsam, aber wahr. Das Internet bietet so viel Anonymität, dabei kennen mich genug von euch auch privat oder zumindest ein wenig besser als andere. Von anonym kann hier also eigentlich keine Rede sein, aber nun ja.

Unausgesprochene Ängst? Was soll das bedeuten? Bei mir im Endeffekt, dass ich vor Dingen Angst habe, die andere Menschen selbstverständlich sehen. Kritk am Telefon zum Beispiel. Ich habe panische Angst davor zu telefonieren, wenn es dabei um mich geht und auch nur dann. Wenn ich beruflich telefoniere interessiert mich das gar nicht, aber sobald es primär um meine Person geht, drehe ich ab. Zum Beispiel jetzt: Ich habe gekündigt, passiert, nach nur einer Woche, kann auch passieren. Aber ich habe panische Angst davor, dass ich angerufen werde und ich mich quasi erklären muss. Ich weiß nicht mal warum, denn an sich ist ja nichts dabei. Selbst wenn man mich angeht, am Ende lege ich auf und das Thema hat sich erledigt. Aber ich knabbere daran. Vorher und auch nachher. Ich mag es nicht, wenn Menschen eine schlechte Meinung von mir haben und ich verstehe nicht einmal warum. Es kann mir ja sehr egal sein, was andere von mir denken, vor allem, wenn ich nie wieder mit diesen Menschen zu tun habe. Aber es macht mich irre. Macht meinen Kopf müde, meinen Magen krank und meine Seele schwer. Und für was? Für nichts! Denn was soll mir schon passieren? Ich habe schließlich bereits gekündigt, soll ich nochmal geküdingt werden? Jaaaa, ihr versteht was ich meine? Und es macht mich irre. Warum kann mir so etwss nicht einfach egal sein? Es gibt so viele von euch, die super abschalten können und so etwas gar nicht erst an sich heran lassen. Könnt ihr mir verraten wie ihr das macht? Ich möchte auch gerne mehr Egoist sein, Sachen von mir fernhalten und so etwas einfach machen. Wenn ich angerufen werde, das Gespräch anhören, eventuell antworten, auflegen, vergessen. Warum kann ich das nicht? Selbst wenn ich angemeckert werde, ist das doch egal. Was habe ich denn dort zu verlieren? Ja, dann sind die halt ungehalten, was solls? Warum interessiert es mich so sehr? Ich gehe da nie wieder hin, sehe die Leute nie wieder! Warum macht es mich so fertig?

Das hängt wahrscheinlich auch damit zusammen, dass ich generell immer denke zu schlecht zu sein. Ich bin ungeduldig, ich möchte Dinge sofort können oder wissen. Für mich kommt es nicht in Frage, etwas nicht zu wissen oder nicht zu können. Selbst wenn es der erste Tag ist, muss ich alles können, alles wissen! Dass das nicht geht, ist mir klar, trotzdem fühle ich mich so und lege mir damit mehr Hindernisse in den Weg als ich mir damit gut tue. Aber ich kann es nicht abstellen. Ich habe von mir selbst immer den Ansporn alles zu können, alles zu wissen und das sofort! Aber gleichzeitig so wenig wie möglich dafür zu tun, denn ich bin faul. Und ja, dies wiederspricht sich. Aber darum geht es nicht, denn es geht darum, dass ich mich selbst unter enormen Druck setze und mich selbst in depressive Phasen und Verzweiflung treibe, denn man kann nicht sofort alles können. So gerne ich das würde, es get einfach nicht! Man muss lernen und man muss Erfahrungen sammeln und man kann den Kunden nicht immer jede Frage beantworten. Ich will das, aber es geht eben nicht. Und ich denke, darin liegt das Hauptproblem. Die Beste sein zu wollen, nichts schlecht zu machen, niemanden zu enttäuschen und niemals jemanden das Gefühl geben, ich wäre nicht gut genug. Am Ende mache ich mir dieses Gefühl immer selbst und ich zerbreche daran, immer wieder. Aber auch das Wissen darüber hat mir bisher nicht geholfen. Ich weiß, dass es so wie ich es möchte nicht geht, aber bisher weiß ich nicht wie ich das abstellen soll. Ich möchte immer alles können, alles wissen, es allen recht machen! Nur zu welchen Preis?

Wahrscheinlich liegt darin auch meine Angst vor dem telefonieren, etwas nicht im Griff zu haben, persönlich angegriffen zu werden, es zu einem persönlichen Angriff zu machen, obwohl es keiner ist. Weil ich alles so umbaue, als wäre ich nicht gut genug gewesen, dabei sieht das niemand, nur ich! Denn ich bin mir selbst nicht gut genug, dass es oft genug für andere mehr als nur gut ist, dass sehe ich nicht! Und das ist das Problem! Aber wie kann ich das ändern? Wie kann ich mein Verhalten, meine Gefühle, mein Innerstes so drehen, dass ich mir nicht selbst die Schuld an allem gebe? Wenn ich weiß, dass ich wirklich gut bin, dann ist mir Kritik egal. In der Ausbildung war ich gut, mehr als gut und ich habe alles geschluckt und habe es durchgezogen, jetzt, wo niemand weiß, dass ich so viel leisten kann und ich von vorne anfange, kann ich das nicht mehr, weil ich mich selbst unter diesen Druck setze. Weil ich überragend sein will! Weil ich allen zeigen will, was ich kann und zu was ich zu leisten im Stande bin und mich dann über jeden Fehler, über alles was ich nicht weiß, aufrege und grübel und wieder zerbreche. Obwohl es total dämlich ist! Das weiß ich! Und es macht es leider nicht besser!

Habt ihr Tipps? Kennt ihr solche Verhaltensweisen? Wisst ihr, was man dagegen machen kann?

Kommentare:

  1. Hey Liebes,
    fühl ich ganz dolle gedrückt!!!
    Mir ging es früher genauso wie dir. Sogar ganz genauso. Nur, dass es nicht nur am Telefon so war, sondern generell. Ich war unglaublich schüchtern und ja, auch verängstigt. Und dann habe ich die Lehre zu meinem jetzigen Beruf angefangen. In einem Handwerksbetrieb. Wo nun mal ein rauer Ton herrscht, der zwar selten böse gemeint ist, aber mit dem man umgehen lernen muss. Das hat mich stark verändert! Ich habe zu erst immer alles auf mich bezogen und persönlich genommen. Heute ist das anders.
    Ich glaube aber, dass es DEN Tipp nicht gibt. Jeder ist da anders und reagiert anders auf Situationen. Ob das was ich gemacht habe, auch was für dich wäre und es dir helfen könnte, kann ich nicht sagen. :(
    Im Nachhinein würde ich dir vielleicht raten, dass du versuchst, alles mit Abstand zu sehen. Versuch dir klar zu werden, dass niemand dich angreifen darf. NIEMAND! Niemand hat das Recht dazu. Es ist schwer, das weiß ich.

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Awww danke, ich bin ja auch immer schon beruhigt, wenn ich nicht die Einzige mit solch einem Problem bin!

      Im Alltag bin ich da auch nicht so, zumindest wenn ich meinen eigenen Wert kenne, aber sobald ich mich sehr unsicher fühle, weil ich selbst denke nicht genug zu könne, tja, da ist irgendetwas in meinem Gehirn lose ^^"

      Schwer schon, aber es ist immer einen Versuch wert und am Ende habe ich bis heute sehr viel Mut gebraucht und ich werde weiterhin viel Mut brauchen und vielleicht lache ich in ein paar Tagen über das Problem von heute!

      Liebste Grüße und vielen Dank für deine lieben Worte,
      Vivka

      Löschen
  2. Hi Vivi,

    du sprichst mir aus der Seele und leider habe ich für mein Problem sich noch keine Lösung gefunden. Ich glaube auch, dass da jeder selber eine Lösung für sich finden muss und dass das auch etwas länger dauern kann. Ich werde weiter nach einer Lösung für mich suchen und hoffen, dass ich das irgwann überwinden kann. ^^"

    Liebe Grüße,
    Laura

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Awww wur sind nicht allein! Und zusammen schaffen wir das, irgendwie und irgendwann! <3

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen
  3. Huhu Vivka,

    ich kenne das Problem auch nur zu gut... Früher war es richtig schlimm bei mir. Ich konnte mit niemandem einfach so reden ohne Angst zu haben, dass er was blödes über mich denkt oder i-was kritisieren wird oder was weiß ich. Keine Ahnung, woher sowas kommt, aber ich war früher total schüchtern und hatte vor so ziemlich jedem Gespräch Angst (außer mit sehr engen Freunden/Familie, da war ich manchmal das komplette Gegenteil). Das hat sich bei mir durch die ganze Schulzeit gezogen und wurde erst besser, als ich recht auf mich allein gestellt zur Uni und Studieren musste. In jedem Kurs andere Menschen, mündliche Prüfungen und und und. Da wurde es irgendwann von alleine besser. Je öfter man sich schweren Situationen stellt, umso mehr lernt man daraus. :) Auch meine Telefon-Phobie habe ich mittlerweile fast komplett überwunden. Als ich vor 2 Jahren zu arbeiten anfing, hab ich noch richtig Panik bekommen, wenn ich jemanden anrufen sollte, jetzt denke ich da kaum noch drüber nach. :)
    Außer an schlechten Tagen, wenn ich mich einfach nicht fit fühle, dann kommt die alte Angst oft wieder durch... >.> Problem ist bei mir auch, dass ich schon mein Leben lang immer wieder Tage mit richtig schlechter Gesichtshaut habe (habe ja so eine Hautkrankheit) und mich an den Tagen dann auch fast immer unwohl fühle und mich frage, was die Leute wohl denken, ob ich was ansteckendes habe oder krank bin oder so. Dabei ist es den meisten wohl piepsegal, genauso wie es mir vollkommen egal ist, wie jemand aussieht. Aber es nagt eben doch am Selbstbewusstsein.

    Ich drücke auf jeden Fall die Daumen, dass du deine Ängst auch noch in den Griff bekommst. :) Wie gesagt hat es mir im Laufe der Zeit geholfen, mich den schwierigen Situationen zu stellen und zu merken, dass mir dabei nichts passiert. Das jemand, der mich heute kritisiert, morgen trotzdem nett und normal zu mir sein wird. Und dass man sich bei Gesprächen mit Personen, die man hinterher nie wieder sieht/spricht, keine Gedanken machen muss, was die über einen denken könnten. ;)

    LG Alica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Awww danke erstmal für den langen, tollen Kommentar <3

      Auf Arbeit kann ich telefonieren, da war mir das schon immer egal, aber immer wenn es um micht geht, dann rastet irgendetwas im Gehirn aus, wahrscheilichen weil ich es auch mit meiner generellen Arztphobie in Verbindung bringe und ich da schon so viel schlechtes erlebt habe ... ansonsten fällt es mir von Angesicht zu Angesicht gar nicht so schwer mit Menschen zu reden, aber am Telefon, grrrr ...

      Hm ja das kann ich verstehen, aber ich denke, dass es wohl 99& wirklich egal ist und auf die 1% kann man auch scheißen ^^
      Aber ich weiß auch immer nicht wie Menschen reagieren, wenn ich gestehe, dass ich schlecht sehe ... gerade jetzt im neuen Job, es geht eben halt irgendwie ... na ja mal schauen!

      Danke jedenfalls, ich hoffe, mir fällt es auch irgendwann leichter zu telefonieren und irgendwann auch für mich ganz ohne Magenschmerzen Termine ausmachen zu können und so etwas!

      Liebste Grüße,
      Vivka

      Löschen