Gedeckter Apfelkuchen - vegan

Freitag, 31. März 2017

Dieses Rezept habe ich eigentlich schon vor Ewigkeiten gemacht und auch wenn ich keine vernünftigen Fotos habe, möchte ich dieses Rezept trotzdem mit euch teilen, denn der Apfelkuchen ist einfach nur lecker!

Dazu braucht ihr
300 g Mehl // 150 g pflanzliche Magarine // 200 g Zucker // 1 Tüte Vanillinzucker // Ei-Ersatz für 1 Ei // 1 Prise Salz // 50 g Rosinen // ca. 1 kg Äpfel // 1 TL Zimt // 125 g Puderzucher // Saft von einer halben bis ganzen Zitrone


So wird es gemacht
Als erstes das Mehl mit dem Backpulver mischen und mit der Maragrine, 100 g Zucker, dem Vanillinzucker, dem Ei-Ersatz und Salz zu einem glatten Teig kneten. Den Teig zugedeckt für 30 Minuten zur Seite stellen, am besten kalt.
Währenddessen die Rosinen waschen und abtropfen lassen. Die Äpfel schälen und klein würfeln. Dann die Apfelstücken mit 3 EL Wasser, 100 g Zucker, den Rosinen und dem Zimt ca. 10 Minuten dünsten und abkühlen lassen.
Eine Springform fetten und etwa die Hälfte des Teiges ausrollen und in die Form geben. Den Boden am Rand gut hochdrücken und mit einer Gabel mehrmals einstechen, dann 15 Minuten bei 200° C vorbacken.
Nach dem Backen die Apfelmischung auf dem Boden verteilen, den restlichen Teig darauf verkrümeln und bei gleicher Hitze nochmals 15 Minuten backen und in der Form anschließend abkühlen lassen.
Den Puderzucker mit ausreichend Zitronensaft mischen und damit den Kuchen überziehen.

Meine gelesenen Bücher im März

Donnerstag, 30. März 2017

Gelesen
Jennifer L. Armentrout - Frigid
Farina de Waard - Das Vermächtnis der Wölfe: Zähmung
Brodi Ashton - Ewiglich die Hoffnung
Mayu Sakai - Merry Bad End
Tsukiji Nao - Ruinenmärchen
Mizuho Kusanagi - Yona: Prinzessin der Morgendämmerung #1
James Dashner - Die Auserwählten in der Brandwüste
Jonathan Stroud - Lockwood & Co.: Der wispernde Schädel
Dan T. Sehlberg - Sinon

Rezensiert


Überblick Buchgeldchallenge

2015-´16: 139,00 €
Januar: 9,00 €
Februar: 11,00€
März: 10,50€

Gesamt: 169,50 €

Vegane Mayo selber machen

Mittwoch, 29. März 2017

In dem Buch "Fast Food Vegan" gibt es unter anderem auch ein Rezept um Mayo vegan selbst zu machen und das haben wir natürlich ausprobiert!
Die Mayo an sich schmeckt wirklich gut, ist aber sehr flüssig, ich überlege beim nächsten Mal eventuell pflanzliche Margarine beizumischen, damit es vielleicht etwas fester und cremiger wird und auch ein wenig Knoblauch reinzupressen oder zu pürieren.
Zudem haben wir 2 Schuss Essig und 3 TL Senf genommen, damit es etwas mehr Substanz bekommt.


Aber nun zum eigentlichen Rezept!

Dazu braucht ihr
200 ml Sojamilch // 1 Schuss Weißweinessig // 250 ml Rapsöl // 1 TL mittelscharfer Senf // Salz, Pfeffer


So wird es gemacht
Sojamilch und Essig in ein hohes Gefäß geben und mit dem Stabmixer kurz aufmixen. Das Öl unter ständigem Mixen langsam einlaufen lassen, bis alles eine cremige Konstistenz bekommt. Senf einrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.


Links
Fast Food vegan / Michaela Russmann / Bassermann

Gemütliches Lese-Miteinander / Samtpfote mit Krallen / Update-Post

Dienstag, 28. März 2017

Livia von Samtpfote mit Krallen veranstaltet wieder ein kleines gemütliches Lese-Miteinander und ich mag natürlich gerne wieder mit dabei sein, diesen Monat habe ich ja schon viel Übung mit Lesenächten. Ab 18 Uhr geht es los, also schaut dann auf jeden Fall vorbei und macht doch gerne auch selbst mit.

Das Thema dieses Mal ist "Vergange Zeiten" und ich denke, eines meiner Rezensionsexemplare könnte ganz gut passen, mal schauen was ihr dazu sagt.

18 Uhr - Startschuss auf Seite 1
Und schon geht sie los, das gemütliche Lese-Miteinander, ich freue mich auf einen schönen Abend mit tollen Büchern und Blogs!
Ich lese heute eines meiner Rezensionsexemplare und zwar "Das Versprechen der Wüste" von Katherine Webb, welches ganz gut zu dem Thema passen sollte. Lesen werde ich im Wohnimmer auf der Couch, eingewickelt in meine blaue Kuscheldecke, denn meine Füße sind kalt von der tollen frischen Luft die durchs offene Fenster hineinströmt und mein Freund wird nebenher ein wenig zocken.
Aber zu allererst gibt es Abendessen und zwar Nudeln mit vegetarischer Bologne und ich freue mich schon sehr, ich habe nämlich Hunger! Daneben gibt es meinen geliebten Kräutertee, den ich mir heute immer wieder heiß machen werde.
Oman 1958: Voller Erwartungen bricht die britische Archäologin Joan Seabrook mit ihrem Verlobten Rory in die arabische Welt auf. Endlich wird sie ihr großes Idol, die betagte Entdeckerin Maude Vickery, treffen. Doch die Ankunft ist ernüchternd: Das Land befindet sich im Krieg, Maude reagiert abweisend und auch Rory zieht sich zunehmend von Joan zurück. Erst der britische Kommandant Charles Elliot nimmt sich ihrer an und legt ihr die prächtige Welt des Orients zu Füßen. Bis sie ein folgenschweres Versprechen gibt. Ein Versprechen, das Joan mitten hineinzieht in die gefährlichen Geheimnisse der Wüste …



19 Uhr - Seite 26
Viel gelesen habe ich bisher noch nicht, mehr gefuttert und meine Augen machen es mir nicht ganz leicht, aber nun gut, ein wenig Zeit ist ja heute Abend noch!
Ich lese tatsächlich ab und zu mal historische Romane, gerne dann auch Sachen, die mich in völlig fremde Orte entführen wie mein heutiges Buch oder unlängst ein Buch über eine deutsche Kolonie im fernen China. Ich finde so etwas sehr interessant, kann dafür mich den "richtigen" Historiebüchern oft weniger anfangen, die eher im Mittelalter etc. angesiedelt sind.
Mein Buch habe ich bewusst ausgewählt. Ich habe zum Thema einfach mal auf meinen SuB geschielt und unter den paar Büchern sogar etwas passendes gefunden und voila schon seht ihr bei mir "Das Versprechen der Wüste": Es spielt um 1958, passt also ganz gut zu vergangenen Zeiten und das Thema des Orientes in dieser Zeit finde ich recht interessant.

20 Uhr - Seite 35
Ich komme einfach nicht voran, meine Augen nerven! Hoffentlich klärt sich das Problem mit einer neuen Brille und es ist nicht wieder eine Verschlechterung nach den ganzen Spritzen und Lasern und OPs! Na ja ...
Oh Gott, nein, kann ich nicht! Vielleicht wenn ich mal in meinem Regal oder meine Rezensionsliste durchsuche, aber an sich habe ich da kein Buch im Kopf und das soll schon was helfen. Ich werde mit Mittelalterromanen meist einfach nicht warm. Viele sind so sehr Klischee und kommen mit einer komischen Liebesstory daher und ach keine Ahnung. Ist scheinbar einfach nicht mein Genre. Dann lieber Bücher wie "Hexenkind" von Celia Rees oder generell eher mit dem Thema neue Welt etc.
Mein Buch mag ich, weil es sich einfach  gut anliest. Ich mag das Thema. Ich mag starke Frauen in einer Welt, wo sie nicht stark sein sollen. Und ich mag es, fremde Länder zu entdecken, die ich wahrscheinlich nie sehen werde (oder möchte, weil zu warm) und einfach interessante Begebenheiten der Vergangenheit zu entdecken. 

21 Uhr - Seite 51
Ooooh ich lese so etwas sehr gerne, weil mich die Geschichten dahinter sehr interessieren. Ich lese gerne Bücher, die sich mit der Psyche der Menschen und den Schicksalen dieser beschäftigt, Meine letzten Bücher in der Richtung waren zum Beispiel über die Flucht aus Nordkorea einer jungen Frau oder über ein Wolfskind aus Ostpreußen. Auf meinem SuB liegen auch noch zwei Bücher über Tschernobyl. So etwas mag ich, so etwas berührt mich und ich lese es unglaublich gerne und lasse mich davon mitreißen. Man merkt vielleicht auch, dass ich da sehr viel auf persönliche Erlebnisse zurückgreife, weil diese Berichte oft viel authentischer und vermittelnder sind als Nacherzählungen, obwohl die oft auch sehr gut sind. Ich verlinke mal ein paar Rezensionen solcher Bücher unten, falls sich jemand dafür interessiert! Und nicht wundern, ihr landet dann in meinem anderen Blog!

22 Uhr - Seite 51
Ich habe nicht weiter gelesen und habe mich lieber eine Runde massieren lassen und generell tu ich mich gerade echt schwer mit dem Lesen, eventuell gehe ich bald ins Bett, mal schauen ...
Oh, wahrscheinlich tatsächlich Tschernobyl, oder eventuell zur Kolonialzeit in zum Beispiel China oder Australien! Eventuell auch zur Zeit der Wolfskinder Ende des 2. Weltkrieges. Es gibt da so viele Zeitspannen, die mich wirklich interessieren!

11 Uhr - neuer Tag
Ich bin dann gestern einfach ins Bett gefallen und eingeschlafen, nicht richitg gucken zu können ist ganz schön anstrengend. Hoffentlich wird das mal wieder besser ...
Jedenfalls war es ein toller Abend und ich freue mich über die Fragen und Bücher und Interaktion untereinander, ich freue mich definitiv schon auf das nächste Mal!

Links
Ankündigung Lese-Miteinander / Samtpfote mit Krallen
Das Versprechen der Wüste / Katherine Webb / Diana Verlag
Hexenkind / Celia Rees / Amazon
Rezension / Die andere Hälfte der Hoffnung / Mechthild Borrmann
Rezension / Die Ärztin von Tsingtau / Sibylle Spindler
Rezension / Meine Flucht aus Nordkorea / Yeonmi Park

Schreibtagebuch Februar

Montag, 27. März 2017

Schauen wir mal, wie weit die Projekte voran geschritten sind ...

Tränen des Mondes
- Überarbeitungsphase begonnen
- Testlesersuche läuft

Schattennacht
- groben Plot erstellt
- mit der ersten Schreibphase begonnen

Möhren-Brot

Sonntag, 26. März 2017

Manchmal braucht man ein wenig Abwechslung und dann probieren wir gerne mal andere Rezepte für Brot aus, da wir das ja ein bis zweimal die Woche selbst backen und diesmal habe ich zufällt ein Rezept für Kräuter-Möhren-Brot gefunden und da das sehr lecker war, möchte ich das gerne heute mit euch teilen. Schaut auf jeden Fall bei Bananenschneckerl vorbei, sie hat noch viele wunderbare Rezepte in ihrem Blog mehr!


Dazu braucht ihr:
500g Weizenmehl Type 1050 // 500g Roggenmehl Type 997 // 1 bis 2 TL Brotgewürz (Fenchel, Anis, Kümmel...) // 1 Würfel Frisch- oder Trockenhefe // 250g Möhren // 1/2 Bund Petersilie // 700ml lauwarmes Wasser // 50 ml natives Olivenöl // 15g Kräutersalz


So wird es gemacht:
Die beiden Mehlsorten und das Gewürz in einer großen Schüssel mischen. In die Mitte eine Mulde drücken, die Hefe hinein bröckeln und mit ein wenig Wasser verrühren. Alles einige Minuten gehen lassen. Inzwischen die Möhren waschen und grob raspeln sowie die Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Das restliche Wasser, Olivenöl, Kräutersalz, Möhren und Petersilie dazugeben und alles gut durchmengen, danach den Teig eine halbe Stunde gehen lassen.
Dann den Teig teilen und nochmals gut durchkneten und die runden Brotlaibe mit dem Schluss nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. An einem warmen Ort 20 Minuten gehen lassen, dann die Brote ca. eine Stunde bei Ober/Unterhitze 220° C backen, danach rausnehmen und abkühlen lassen.


Links
Originalrezept / Bananenschneckerl
Bananenschneckerl / Blog
Oliver Krüger / Fotograf / 500px

OP und Spritzen #5

Samstag, 25. März 2017

Mittwoch, 08.02.
Und weiter geht´s. Heute gibt es wieder eine Spritze in das rechte Auge, da es schon so viel gebracht hat und nun versucht, noch ein wenig mehr heraus zu kitzeln. Mittlerweile bin ich auch so entspannt, dass ich mit den Leuten dort locker rumscherzen kann und joa. Lustigerweise fielen heute auch meine zwei unterschiedlich farbigen Socken auf, aber ernsthaft, wer hat so viel Zeit, farbig zusammenpassende Socken zu suchen? Ich bin glücklich, wenn die gleich lang sind!

Donnerstag, 09.02.
Ein Tag später und weiter geht es gleich mit einer Spritze ins linke Auge, das durch die Thrombose ja mehr als in Mitleidenschaft gezogen wurde. Heute ist mir auch aufgefallen, dass ich nicht alleine bin. Ein junger Mann, der auch gestern schon da war, etwa in meinem Alter, war heute auch wieder zum spritzen da. Leider trifft es eben doch auch Menschen, die einfach schon lange Diabetes haben, egal in welchem Alter.

Freitag, 10.02.
Heute morgen war ich wieder beim Augenarzt zur Nachkontrolle, an sich ist alles super, nur konnte ich heute wirklich wenig lesen, keine Ahnung warum. Vielleicht eine Mischung aus krank, müde, zu früh und leichter Unterzucker. Jedenfalls war es nicht gut und der Augenarzt nervt mich, ich mag ihn nicht, aber es gibt hier keinerlei Ausweichmöglichkeit, typisch Dorf. 

Samstag, 11.02.
So richtig gut geht es mir echt nicht. Ich habe tierische Kopfschmerzen und jedes mal, wenn ich mich herunter beuge oder den Kopf senke, zieht es am linken Augen, voll ekelhaft das Gefühl. Ich hoffe, das lässt bald nach! 

Montag, 27.02.
Morgen geht es zum Lasern und mir ist gar nicht so wohl bei der Sache. Zudem habe ich das Gefühl, dass die letzten zwei Spritzen gar nichts gebracht haben, außer, dass ich wieder mehr Kopfschmerzen habe und mich nicht so fit fühle, vielleicht liegt es aber auch daran, dass die Brille durch die Verbesserungen immer ungeeigneter für mich wird, ich weiß es einfach nicht!
Aber morgen kommt wieder etwas Unbekanntes und ganz ehrlich? Ich würde lieber wieder eine Spritze ins Auge bekommen als das auszuprobieren! 

Mittwoch, 01.03.
Gestern war es dann soweit, Lasern. Während wir erstmal fast zwei Stunden warten mussten, trotz Termin, ging es dann endlich los. Das Auge wird mit Tropfen betäubt und man bekommt eine Glaslinse auf das Auge gesetzt, schön mit Glibber drauf, aber davon merkt man nicht viel, nur wie der Arzt immer wieder gegendrückt und das Gesicht zurückschiebt, was eigentlich an Ort und Stelle bleiben soll. Am längsten dauert das suchen, das Lasern geht dann schnell. Es tut nicht weh, zweimal hat es eklig gepieckt, was dann auch mit sekundenartigen Schmerzen begleitet wird, aber alles aushaltbar, der Großteil des Lasern ist schmerzfrei. Danach sieht man erstmal kurz nichts, bis sich die Welt erst nach und nach wieder aus dem Dunkeln schält. War zwar nicht so schick der Tag gestern und heute morgen wollte ich ja zur Nachkontrolle, aber ich bin nicht aus dem Bett gekommen vor lauter Müdigkeit. Also morgen früh ... und danach zum Zahnarzt, denn mein Weisheitszahn ist der Meinung rauskommen zu müssen und es tut mörderisch weh. Keine Ahnung, ob es nur der Durchbruch ist, oder zu wenig Platz vorhanden ist (mir wurde ja nur als Kind bereits alle vier Eckzähne aus genau dem Grund gezogen), jedenfalls tut es weh und lieber einmal abklären lassen! 

Donnerstag, 02.03 
Heute war ich dann zur Nachkontrolle beim Augenarzt und joa, alles ist soweit schick und er ist sogar von selbst auf die Idee gekommen, dass die Brille nicht mehr zeitgemäß ist und ich mir immerhin für rechts ein neues Glas machen lassen kann. Dazu habe ich auch gleich meine Werte mitbekommen, so dass ich dann rechts wieder scharf sehen kann. Links macht leider keinen Sinn, aber vielleicht passiert da ja auch noch, was die Regenerationszeit bei sowas ist ja sehr lang, selbst anderthalb Jahre danach kann noch was besser werden, also schauen wir mal ... 

Donnerstag, 16.03.
Fürs erste ist es damit geschafft, die letzte Spritze ist durch und es war wie immer sehr schnell und unkompliziert vorbei. Ich mag die Leute in der Klinik sehr und finde es super wie die sich um die Patienten kümmern und wie menschlich dort alle sind. Auch die Ärzte sind nicht hochtrabend oder dem Leben fern, sondern sehr nett und symphatisch. Wir werden sehen wie es weiter geht, aber ich würde gerne eine Weile auf diese wunderbaren Menschen verzichten dürfen. 

Freitag, 17.03.
Dieser Augenarzt ist ein richtig positiver Mensch, ich mag ihn (Ironie off)! Nein ernsthaft, ich habe jetzt erst einmal einen Monat Ruhe und dann wird wieder ein Augenscan gemacht, weil mit viel Glück bleibt es so, aber wahrscheinlicher ist es, dass Wasser nach laufen wird und das muss dann immer entfernt werden. Jaaa, das hätte man auch anders rüber bringen können ...  

Los geht sie - die LBM 2017!

Freitag, 24. März 2017

Am Donnerstag war es bereits so weit und die LBM öffnete für dieses Jahr ihre Toren und viele von uns sind mittendrin! So wie ich! Wenn auch nur am Sonntag. Aber hey, besser als nichts, oder?

Jedenfalls habe ich mir keinen Plan gemacht, denn ich würde es wahrscheinlich nicht schaffen und dann wäre ich frustriert und das mag ich nicht. Daher habe ich beschlossen, mich einfach treiben zu lassen und zu schauen wo ich ankomme. Außerdem muss ich Leute suchen! Meine kleine Crew habe ich sowieso von Anfang an dabei, aber ich mag noch ein paar Freunde treffen und wenn ihr mich ebenfalls treffen wollt, dann sagt mir doch einfach Bescheid und wir finden bestimmt eine Möglichkeit!

Ansonsten werdet ihr mich überall und nirgends finden! Ich möchte unbedingt in die Mangahalle und vor allem zu Kaze Manga, die immer so super nett mit mir kommunzieren und auch ein paar andere Verlage, aber da schaue ich einfach, ob mein Weg mich zufällig dort vorbei führt.

Es gilt: Wer mich sieht und mich treffen möchte, einfach quietschen und umrennen! Ich beiße nicht und ich habe für jeden Zeit! Hier werde ich auch ganz normal kommen und kein Cosplay machen, also solltet ihr mich von den Blogfotos auch alle erkennen. Ich würde mich jedenfalls freuen, den ein oder anderen von euch kennen zu lernen und hoffentlich haben wir alle eine wunderschöne Zeit auf der LBM 2017.

Wer nicht in Leipzig dabei ist, kann mich im Laufe des Jahres noch bei ein paar anderen Veranstaltungen treffen, u.a. der Buch Berlin, der Anime Messe und der Hajime!

Links
Leipziger Buchmesse / Webseite
Buch Berlin / Webseite
Anime Messe Berlin / Webseite
Hajime / Webseite

Wölfe in Deutschland

Donnerstag, 23. März 2017

Der Wolf. Ein Wesen um das sich solche viele Mythen und Märchen ranken, dass wir oft kaum wissen, was denn Wirklichkeit und was Fantasie ist. Und noch immer herrschen Meinungen vor, dass der Wolf grundsätzlich böse ist und kleine Kinder frisst. Nein, das tut er nicht! Warum es wichtig ist, dass wir über den Wolf aufklären zeigt sich vor allem seit dem Jahr 2000, wo die ersten in Freiheit lebenden Wolfswelpen geboren wurden und sich wieder mehr und mehr in Deutschland ausbreiten.

Wölfe kommen überall zurecht und können sich deshalb überall ansiedeln, nicht nur in riesigen, menschenleeren Wäldern und daher kommen oft Konflikte, denn die Wölfe leben nicht mehr so weit von uns entfernt, als dass es uns nicht auffallen würde. Sie brauchen nur genug zu fressen und müssen von den Menschen akzeptiert werden, denn leider fallen immer wieder Wölfe illigalen Abschüssen zum Opfer, oder werden von Autos angefahren und sterben nicht selten dabei. Mittlerweile leben wieder wilde Wolfsrudel unter uns und die ersten Wölfe kamen vor allem aus Ostpolen, den Alpen oder Italien.

Damit der Wolf wieder heimisch werden kann, ist eine große Öffentlichkeitsarbeit nötig, denn viele glauben immer noch, dass der Wolf Menschen frisst. Was er nicht tut! Ein Wolf wird den Teufel tun und sich dem Menschen nur so weit nähern wie er unbedingt muss, im Normalfall wird man dieses Tier sowieso nicht zu Gesicht bekommen, denn sie machen einen weiten Bogen um uns. Problematisch sind Wölfe, die von unwissenden Menschen angefüttert werden und sich dann wundern, dass der Wolf gar nicht mehr so scheu ist wie er einmal war. Auch Hunden wird der Wolf eher nicht zu nah kommen und Tierbeständen gilt es gut zu sichern. Wölfe fangen und jagen ihre Beute selbst, aber in harten kalten Winter kann diese verlockend leichte Beute eben auch mal Anspron sein, ein Schaf von der Weide zu reißen. Dafür gibt es mittlerweile aber gute Schutzmaßnahmen, die im großen Fall auch vom Staat subtituiert werden und eher unnötiges Jammern ist als wirkliche Bedrohung.

Es gibt sehr gute Möglichkeiten sich heute über den Wolf zu informieren, ich werde euch ein paar untenstehend verlinken und hoffe, dass der Aberglaube über den bösen bösen Wolf durch Vernunft und wahre Fakten ausgelöscht werden kann. Denn mal ehrlich? Ist der Wolf nicht ein wunderschönes Tier?!

Links
Wölfe in Deutschland / Nabu
Willkommen Wolf / Nabu Projekt
Helft dem Wolf / Nabu
Mein Bericht zum Vortrag zu Willkommen Wolf (2014)
Mein Bericht zum Vortrag mit Exkurison zu Mensch-Hund-Wolf (2016)

Testleser gesucht - Tränen des Mondes

Mittwoch, 22. März 2017

Es ist soweit, ich suche drei bis fünf Testleser für meinen Debütroman "Tränen des Mondes" über ein Mädchen, ihr Wolfserbe und die Suche nach dem Paradies.

Leandriis ist eine der letzten Feach auf der Welt und nur sie kann das Paradies der Wölfe zum Leben erwecken. Eine Reise, die nicht nur von Freunden gesäumt ist, und ein Wettlauf gegen die Zeit und gegen die Feinde, die dies zu verhindern versuchen, beginnt.

Ihr könnt euch im untenstehenden Dokument bis einschließlich dem 31. März bewerben und habt dann zwei Monate Zeit zu lesen und mir euer Feedback zurück zu senden. Kritik ist eindeutig erwünscht, gerne natürlich auch Lob! Ihr bekommt das Dokument als pdf.Datei zugesenden und könnt gerne direkt Notizen einfügen oder euer Feedback als Extradokument verfassen. 

Vielen Dank und ich würde mich freuen, wenn sich ein paar interessierte Leute finden!

Teilnahmebedingungen:

  • Es dürfen keine Auszüge oder ganze Textteile weiter veröffentlich oder weiter gegeben werden
  • Das Dokument unterliegt der Geheimhaltung
  • Meine Idee, meine Rechte!
  • Konstruktive Kritik ist erwünscht, bitte keine Beleidigungen oder persönliche Angriffe
  • die Bearbeitungszeit liegt bei zwei Monaten (bis zum 31. Mai), dann muss ein Feedback erfolgt sein


Die Schöne und das Biest

Dienstag, 21. März 2017

Ach ja, ein märchenhafter Disneyfilm mit der liebsten Emma Watson und dem bösen bösen Biest, wer bitte geht denn da nicht ins Kino? Ich jedenfalls nicht!


Starttermin Deutschland:16. März 2017
Dauer: 2 Stunden 09 Minuten
Von:Bill Condon
Mit: Emma Watson, Dan Stevens, Luke Evans u. a.
FSK Freigabe: 6 Jahre
Originaltitel: Beauty And The Beats





Belle ist eine belesene und unabhängige Frau, die zusammen mit ihrem Vater in dem kleinen Dörfchen Villeneuve wohnt. Dabei rückt ihr der eingebildete Gaston immer mehr auf die Pelle, da er sie zu seiner Frau nehmen möchte, was Belle jedoch nicht möchte. Dabei ist Gaston jedes Mittel Recht.
Als ihr Pferd ohne ihren Vater heimkehrt, macht sich Belle auf die Suche nach ihm und trifft dabei auf ein verwunschenes Schloß und seinenseltsamen Bewohner, allem voran das Biest. Doch ist es wirklich so böse wie es den Anschein hat?


Wer kennt ihn nicht, den Zeichentrickklassiker von 1991? Fast uns alle hat dieser Disney-Klassiker schon einmal verzaubert und im Laufe der Jahre war klar, dass auch dieser Film nichr vor einer Realadaption verschont bleiben würde, doch niemals wurde so auf einen Film hingefiebert wie seit dieser ersten Ankündigung. Erst recht, seitdem bekannt wurde, dass Emma Watson die Hauptrolle der Belle übernehmen würde. Schon der erste Teaser war mega gehypt, so wie auch jeder Trailer danach und seit Veröffentlichungstag bricht der Film Rekord um Rekord.
Zuallererst, der Film ist wunderschön umgesetzt. Die Kleider, das Design, das Screening, alles wunder-wunderschön! Es wurde sich möglichst nah an das Original gehalten und nur wenig verändert. Warum war aber bitte das Pferd ein Schimmel? War es so schwer ein brauen Pferd aufzutreiben??? Nein Scherz beiseite, wenn das mein einziger Kritikpunkt ist, wäre das verschmerzbar, oder? Ist er aber nicht. Denn ich hasse die deutsche Synchro während der Songs! Hätte man die nicht in englisch lassen können wie bei allen realen Filmen vorher? Es war für mich nicht schön und ich werde mir den Film auf jeden Fall im Originalton angucken, denn ich denke, dass dies dort viel viel besser wirken wird!
Auch fand ich die ersten 20 bis 30 Minuten recht anstrengend, danach jedoch wurde es wirklich schön. Auch die Schauspielerauswahl war wirklich gut getroffen. Emma Watson war perfekt als Belle und auch Gaston und Lefou waren wunderbar umgesetzt. Nur das Biest ... nein falsch, das Biest fand ich toll, aber leider fand ich das Biest als Biest attraktiver wie den Menschen, der er wurde. Kann ich das Biest bitte zurück haben?
Die Musik hatte mitsing- oder zumindest mitsumm-Gefühl und war zwar am Anfang eher anstrengend, wurde dann jedoch später besser eingesetzt, wenn auch die deutsche Synchro, sorry, aber die ging bei den Lieder gar nicht! Ich bin so enttäuscht darüber, dass das irgendwie für mich alles andere überschattet!
Die Szenen, die Umgebungen, die Kleider, die Charaktere wurden wunderschön umgesetzt und gestaltet und auch das 3D hat ihr wirklich einmal Daseinsberechtigung, denn es hatte einen ganz eigenen Zauber versprüht.


Alles in allem ein toller und wunderschöner wird, der sich sehr nah an den Originalklassiker hält, dass es es wie ein atemberaubender Nostalgietrip ist, mit wunderschönen in Szene gestetzten Charakteren und Schauplätzen, wenn, ja wenn die deutsche Liedersynchro nicht wäre!

Links
Filminfos & Poster / Filmstarts
YouTube Trailer / KinoCheck
Alle meine Filmkritiken

Kamerageschenkschachtel

Montag, 20. März 2017

Es ist zwar schon wieder fast einen Monat her, dass mein Freund Geburtstag hatte, aber ich möchte euch trotzdem noch zeigen, was ich schönes gebastelt habe. Und zwar galt es seine Geschenke kunstvoll zu verpacken (Torsten Sträter Karten sowie Süßigkeiten) und da er absoluter Kamerafreak ist, dachte ich mir, na dann basteln wie eine Kamerageschenkschachtel.

Dazu braucht ihr:
ein Karton // schwarze Acrylfarbe // einen schwarzen Filzstift // Pinsel

dazu eventuell:
eine Vorlage // ein Bleistift // ein Radiergummi

So wird es gemacht:
Solltet ihr eine Vorlage verwenden, diese am besten ausdrucken und neben euch packen, damit ihr euch daran orientieren könnt. Ich habe alles mit Bleistift vorgezeichnet um eventuelle Fehler besser korrigieren zu können und habe dann alles mit dem schwarzen Stift nachgezogen. Danach erst die Seiten und die Rückseite mit der Acrylfarbe schwarz anmalen und zu guter Letzt die Lücken der Vorderseite ausfüllen und schon seid ihr fertig. Dazwischen alles gut trocknen lassen.

Links
Meine Vorlage

Das Kalevala

Sonntag, 19. März 2017

Vor kurzem habe ich das Kalevala von Elias Lönnrot aus dem Reclam gelesen und möchte euch dieses hier einmal kurz vorstellen.

Das Kalevala wird heute als das finnische Nationalepos bezeichnet und jedes Jahr wird am 28. Februar der Kalevala-Tag begangen. Es soll maßgeblich für die Entwicklung des finnischen Natiobalbewusstseins verantwortlich gewesen sein und geht zurück auf bis dahin nur mündlich überlieferten Volkssagen und Gesänge. Entstanden ist es im 19. Jahrhundert und zwar erstmal 1835 und der Titel leitet sich von Kaleva ab, dem im Text besungenen Helden. Eingeteilt ist das Kalevala in 50 Gesänge.
Lönnrot sammelte die alten Sagen und fügte sie zusammen, verändert jedoch teilweise die Zusammenhänge um ein logisches Gesamtbild zu erzeugen. Angeblich sind 33% wortwörtlich aus den Sagen entnommen, 50% sind geringfügig bearbeitet worden, 14% schrieb Lönnrot analog zu vorhandenen Versen und 3% erfand er frei.

Da das Kalevala aus verschiedenen Überlieferungen besteht, ist es eine Sammlung dieser und beinhaltet eine Masse an Heldensagen und -mythen. Hauptächlich geht es um das Werben um die Tochter von Louhi und dem Konflikt zwischen dem Volk von Kavela und Pohjola und den Sampo sowie einigen anderen Handlungssträngen wie die Schöpfung der Erde und weitere.
Hauptsächlich geht es um den alten Sänger Väinämöinen, aber es gibt noch zahlreiche andere zentrale Figuren.

Das Kalevala wurde für die Finnen zum Symbol der Vergangenheit der Nation und zum Symbol der Nationalität, der eigenen Sprache und Kultur. 

Ich habe das komplette Kalevala gelesen, welches unter anderem im Reclam Verlag erschienen ist und muss sagen, dass es wirklich anstrengend ist. Das Kalevala-Versmaß liest sich ungewohnt und auch die Geschichten sind eher für diejenigen gedacht, die sich wirklich mit dem Kalevala auseinandersetzen möchten. Ansonsten gibt es auch Ausgaben, in dem das Kalevala quasi nacherzählt wird und man nicht Vers für Vers lesen muss. Schaut einfach, was euch am besten liegt, wenn ihr euch dafür interessiert.

Links
Kalevala / Ardapedia
Nationalepos Kalevala 175 Jahre alt / Botschaft von Finnland
Meine Rezension zum Kalevala von Elias Lönnrot aus dem Reclam Verlag
Kalevala / Reclam Verlag
Kalevala / Galiani Verlag (nacherzählt)

Read´n´Talk-Challenge-Lesenacht / Bookwormdreamers / Update-Post

Samstag, 18. März 2017

Ja ich weiß, schon wieder ein Leseabend und soll ich euch etwas verraten? Einen gibt´s diesen Monat auf jeden Fall auch noch, aber heute erstmal der Leseabend der Read´n`Talk-Challenge, an der ich zwar nicht teilnehme, aber trotzdem gerne den Abend mit lesen verbringen würde und da Nichtteilnehmer genauso gerne gesehen sind, lasst uns loslegen!

Da ich wieder nicht weiß, welches Buch ich heute Abend lesen möchte, habt ihr bis 18 Uhr Zeit für eines meiner Bücher bei Twitter abzustimmen! Einfach hier lang: --> klick <--

Los geht es um 18 Uhr, also schaut dann auf jeden Fall vorbei!

1. Welches Buch oder welche Bücher werden euch durch den heutigen Abend begleiten? Stellt sie uns doch kurz vor.
Ich werde den Abend mit "Erbarmen" von Jussi Adler-Olson bestreiten, einem Rezensionsexemplar, welches jetzt am längsten auf dem SuB liegt und unbedingt gelesen werden möchte!
Die verzerrte Stimme kam aus einem Lautsprecher irgendwo im Dunklen: »Herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag, Merete. Du bist jetzt hier seit 126 Tagen, und das ist unser Geburtstagsgeschenk: Das Licht wird von nun an ein Jahr lang eingeschaltet bleiben. Es sei denn, du weißt die Antwort: Warum halten wir dich fest?«
Am 2. März 2002 verschwindet eine Frau spurlos auf der Fähre von Rødby nach Puttgarden, man vermutet Tod durch Ertrinken. Doch sie ist nicht tot, sondern wird in einem Gefängnis aus Beton gefangen gehalten.
Wer sind die Täter?
Was wollen sie von dieser Frau?
Und: Kann ein Mensch ein solches Martyrium überleben?
Der erste Fall für Carl Mørck, Spezialermittler des neu eingerichteten Sonderdezernats Q bei der Kopenhagener Polizei, und seinen syrischen Assistenten Hafez el-Assad, der seinen Chef nicht nur durch unkonventionelle Ermittlungsmethoden überrascht ...

2. Habt ihr euch Ziele für den heutigen Abend vorgenommen oder wollt ihr einfach darauf los lesen und schauen, wie weit ihr kommt?
Wenn es möglich wäre, würde ich heute gerne das ganze Buch durchbekommen, damit ich es morgen rezensieren kann, aber ich setze mich da nicht unter Druck und komme so weit ich eben komme.

3. Wie lautet der erste Satz auf eurer aktuellen Seite?
"Mensch, Marcus, ich weiß auch nicht, was wir jetzt machen sollen." (S. 136)

4. Wie wichtig ist euch der Klappentext beim Kauf eines Buches?
Sehr wichtig, weil ich meistens danach gehe, ob ich ein Buch kaufe oder nicht. Er muss mich ansprechen und neugierig machen, sonst kaufe ich das Buch höchstens noch, wenn ich bei anderen lese, dass es mich interessieren könnte, obwohl mich der Klappentext nicht reizen konnte. Nur bei den wenigen Autoren die ich wirklich liebe -Jennifer Estep, Jennifer L. Armentrout (J. Lynn) und Chrisoph Marzi- kaufe ich die Bücher ungesehen. Auch das Cover interessiert mich im Normalfall eher nicht, es macht mich vielleicht mal neugierig, aber wenn mir der Klappentext nicht zusagt, wandert es eben dennoch nicht auf meinem Wunschliste oder in meinem Warenkorb.

5. Welche der Bücher, die die Anderen lesen, würdet ihr selber gerne lesen? Welches spricht euch am Meisten an?
Öhm unter anderem "Hope Forever" und "Wenn wir fallen, fliegen wir", liegen beide auch auf meiner Wunschliste.

Ich werde mich jetzt aus der Runde verabschieden, ich bin hundemüde und habe mittlerweile leichte Kopfschmerzen. Es hat mir wieder sehr viel Spaß gemacht und habe 254 Seiten in meinem Buch gelesen und bin damit ganz zufrieden, noch ein Tag und ich habe es durch.
Ich wünsche euch allen noch viel Spaß heute Abend und gutes Vorankommen und später eine gute Nacht! Morgen drehe ich noch einmal eine Runde durch eure Blogs!
Danke Nadja fürs organiseren und durch den Abend geleiten, es war wieder wunderbar!

Links
Ankündigung Read´n´Talk-Challenge-Leseabend / Bookwormdreamers
Veranstaltungspost / Bookwormdreamers
Erbarmen / Jussi Adler-Olson / dtv

Disney-Wochenende / Awkward Dangos / Update-Post

Freitag, 17. März 2017

Lena hat die wunderbare Aktion ins Leben gerufen, einfach mal ein Disney-Wochenende zu machen und da ich Disney liebe und die Zeit für ein, zwei Filme jeden Tag wohl einbauen kann, dachte ich mir, ich mache einfach mal mit. Die Aktion läuft vom Freitag, 17. März bis Sonntag, 19. März und ihr findet alle drei Tage nach und nach in diesem einen Post, also schaut ab und zu mal vorbei!

Ich habe auch schon einen Plan, welche Filme ich jeweils sehen möchte, aber das werdet ihr ja dann sehen. Noch weiß ich nicht wie regelmäßig ich die Updates poste, aber es lohnt sich bis einschließlich Sonntagnacht mal reinzuschauen bzw. auch Montag noch, wenn ich Lenas Fragen alle beantwortet habe! Und vielleicht habt ihr ja Lust alle mitzumachen!

Freitag
Ich beginne das Wochenende mit "Into the Woods", einem ziemlichen Mischmasch-Musical-Film von Disney, den ich bereits kenne -wie fast alle Filme dieses Wochenende-, aber ich wollte ihn mir gerne noch einmal angucken. Damals war ich nicht so sehr begeistert davon, weil es mir alles zu sehr durcheinander war und zu abrupte Szenenwechsel und es fehlt ein wenig das Ausleben der einzelnen Handlungsstränge und Charaktere. Aber ich mag es, dass der Gesang englisch belassen wurde! Also mal gucken was ich diesmal dabei empfinde.
Der Film ist genauso chaotisch wie ich ihn in Erinnerung habe. Zu viele Stränge, zu viele Charaktere und einfach zu kurz angeschnittene Szenen, die viel zu schnell vorbei sind und eher ein Gefühl der Unzufriedenheit, der Unvollkommenheit, zurück lässt. Schade, denn das Konzept ist cool, die Schauspieler engagiert und die Songs sind super! Eher ein Film zum nebenher laufen lassen, als wirklich aktiv gucken.

Wenn ich es nachher zwischen Essen gehen und Let´s dance (ja ich oute mich als Fan seit der ersten Staffel) schaffe, gucken wir noch "Bärenbrüder".

Soooo wieder daheim, das Essen war so verdammt lecker. Pasta mit Lachs in Hummersoße. Traumhaft! Jetzt wird auf jeden Fall "Bärenbrüder" geguckt, bevor es mit Let´s Dance los geht. Den Film habe ich vor Ewigkeiten mal gesehen und kann mich nicht mehr an so viele Details erinnern, mal sehen wie ich ihn diesmal erlebe, ich kann mich bloß noch an die Hauptstory erinnern und vor allem an die Elche, die waren so doof!
Awww der ist immer noch so traurig und gleichzeitig süß wie ich ihn in Erinnerung hatte. Aber generell sind Disney-Filme ja so oft unendlich traurig, transportieren aber fast immer eine gute Botschaft wie auch hier. Jedes Lebenswesen ist wichtig und Freundschaft kann so viele Hindernisse überwinden. Einfach schön! Und über die Elche könnte ich sowieso jedes Mal abfeiern. Ich möchte auch gerne einen Elch haben!

Das war es dann auch für heute. Ich werde mir noch ein wenig die Zeit vertreiben und dann endlich Let´s dance suchten und morgen vormittag werde ich dann wieder einsteigen und zwar mit "Peter Pan".

Samstag
Und schon ist wieder Samstag. Heute war eigentlich ein Shooting angedacht, aber bei dem Wetter wird das mal wieder nichts, aber es muss mal langsam die nächsten Wochen klappen, mäh!
Aber dafür fangen wir jetzt gleich mit einem Disney-Film an und zwar die Zeichentrickversion von "Peter Pan". Ich liebe diese Film und wollte früher auch immer ein Kind von Nimmerland sein und fliegen können. Daher lass ich mich jetzt mal verführen ...
Awww immer noch so schön wie früher und mein Freund hat es auch gefallen, wahrscheinlich am meisten, weil niemand gestorben ist und es nicht so traurig wahr. Aber ich liebe dieses Krokodil, ich feier das so sehr. Einfach schön.

Jetzt werde ich erstmal Tageskram machen und am Nachmittag Tim Burtons "Alice im Wunderland" gucken, bevor um 18 Uhr die Lesenacht zur Read´n´Talk-Challenge losgeht.

Ja was soll ich sagen, irgendwie ist der Tag an mir vorbei geplätschert und jetzt bin ich bereits in der Lesenacht drinne und werde dann eben morgen mit dem Disney-Wochenende weiter machen und da werde ich auf jeden Fall -mal wieder- "Descendants - Die Nachkommen" gucken!

Sonntag
Den heutigen Tag haben wir zum Frühstück mit "Descendants - Die Nachkommen" eingeleitet und ich liebe diesen Film nach wie vor. Ich liebe die Idee mit den Kindern der Bösewichte und ich liebe Mal und ich liebe Dove Cameron. Die Songs. Die Umsetzung. Ach was soll ich sagen? Ich mag den Film! Und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung, die dieses Jahr ja erscheinen wird und ich bin sehr gespannt wie die Geschichte rund um Mal und die anderen weitergeht.
Gleich werden wir noch die Zeichentrickversion von "Die Schöne und das Biest" sehen, damit ich morgen perfekt vorbereitet in den neuen Kinofilm gehen kann.


Ich bin so hundemüde und weiß gar nicht warum, wahrscheinlich weil ich bisher einfach so  irgendwie gar nicht gemacht habe. Na ja egal, wir haben vorhin noch "Die Schöne und das Biest" gesehen und awww, ich mag den Film so sehr. Besonders das Pferd hat es mir angetan, es guckt einfach immer so herrlich doof. Und natürlich die Songs und alles. Ich freue mich da wirklich sehr auf den morgigen Tag, wenn ich dann den Realfilm im Kino sehen darf.
Nachher zum Abschluss werden wir noch "Star Wars: Rogue One" gucken, den einzigen Film an diesem Wochenende bis dato, denn ich tatsächlich noch nicht kenne!


So wir werden jetzt noch als Abschluss "Star Wars: Rogue One" gucken, obwohl ich absolut kein Fan von Star Wars bin, aber man muss ja dran bleiben. Mein Feedback und die Antworten auf die Fragen gibt es morgen, bevor ich mich auf den Weg ins Kino machen bzw. wollen wir vorher noch ein wenig durch die Läden ziehen. Also sag ich fürs erste gute Nacht und danke Lena für diese wundervolle Idee und das tolle Wochenende!
Also ich muss es leider wieder sagen, ich kann mit Star Wars nichts anfangen. Ich hab gerade mal die Hälfte des Filmes geschafft bis es mir zu viel wurde. Ich weiß nicht, ich finde das alles langweilig und mag ja generell keine Sachen die im Weltall spielen. Die können mich einfach nicht erreichen, schade, aber es gibt ja genug Fans auf der Welt, da fällt es nicht auf, wenn ich mich da raushalte.

Montag
Ja ich weiß, eigentlich  gehört es nicht mehr zum Disney-Wochenende dazu, aber ich möchte trotzdem damit angeben, dass ich heute "Die Schöne und das Biest" im Kino sehen werde, juhu! Ich freue mich schon sehr und werde nicht nur meine Mam mitschleppen sondern auch meine ehemalige Arbeitskollegin und eine Freundin von ihr! Und eine Filmkritik findet ihr dann die Tage natürlich auch hier im Blog.





Fragen
1) Wie viele Disney-Filme hast du an diesem Wochenende geschaut und welchen davon würdest du am meisten empfehlen?
Ich habe ingesamt sechs Disneyfilme gesehen und kann "Peter Pan" immer wieder empfehlen, ein wunderschöner Film. Genauso wie auch "Die Schöne und das Biest" und "Descendants", wenn man es etwas verrückter mag.

2) Bist du mit Disney großgeworden oder hast du sie erst später für dich entdeckt?
Ich bin damit groß geworden, "Der König der Löwen" musste meine Fam damals etwa dreimal im Kino sehen, glaube ich. Außerdem hatte ich sämtliche Bücher und was man sonst so bekommen konnte.

3) Neuere Disney-Filme vs Klassiker? Welche findest du generell besser?
Normalerweise die alten Klassiker (wo ich es übrigens gar nicht toll finde, wenn die neue vertont werden!), aber auch viele der neuen Filme sind sehr schön!

4) Deine absolut liebsten Disney-Filme aller Zeiten? (bis zu 3)
Guckt mal, dazu habe ich letztes Jahr einen Post geschrieben: Die schönsten Disneyfilme.

5) Nenne drei bis fünf deiner liebsten Songs und aus welchen Filmen sie sind!
Hm ich merke mir die Titel doch nie, aber "Kann das wirklich Liebe sein" aus König der Löwen steht ganz oben auf der Liste und noch einige andere!

6) Liebste Disney-Heldin?
Komplett untypisch, aber Sarabi aus "König der Löwen" hat mich immer fasziniert, aber ich mag auch Merida sehr gerne oder Meg aus "Herkules".

7) Dein fictional Disney-Boyfriend? *schmacht*
Öhm äh ... kein Plan xD Darf ich mir auch eine Freundin aussuchen? Dann auf jeden Fall Mal aus "Descendants", ich finde Dove Cameron da richtig richtig cool!  

Links
Ankündigung Disney-Wochenende / Awkward Dangos
Poster "Into the Woods" / Filmstarts
Meine Filmkritik zu "Into the Woods" (2015)
Poster "Bärenbrüder" / Filmstarts
Poster "Peter Pan" / Filmstarts
Bild "Descendant" / Filmstarts
Poster "Die Schöne und das Biest" / Filmstarts
Poster "Rogue One" / Filmstarts
Poster "Die Schöne und das Biest" / Filmstarts

VeganBox im März - Classic klein

Donnerstag, 16. März 2017

Es war mal wieder soweit die kleine VeganBox flatterte uns ins Haus und wieder waren sie sehr gespannt was diesmal drinne war und wir wurden nicht enttäuscht. Trotzdem bin ich am überlegen, ob wir nicht zur großen Box wechseln, denn da waren noch ganz schöne Zusatzartikel drin, die in der kleinen Box fehlen. We will see.

Ein paar Fakten zur Box, ich habe die Vegan Box Classic Klein abboniert, die im Monat 14,90€ kostet. Jeden Monat finden sich in der Box Lebensmittel, Pflege- oder auch einmal Haushaltsprodukte, die zu 100% vegan und tierversuchsfrei sind und möglich oft auch Bio- und Fairtrade-Artikel darstellen. Der Versand erfolgt klimafreundlich via DHL Go Green und die Materialien sind nachhaltig und abbaubar, also 100% recyclebar.

Was findet sich also jetzt in der Box vom März?

Müllers Mühle Perlgraupen
Die Perlgraupen von Müllers Mühle eignen sich vorzüglich als Beigabe zu Suppen und Eintöpfen und haben eine Garzeit von ca. 30-40 Minuten.
Ich habe keine Ahnung, was man mit Perlgraupen macht, ich fand den Namen schon immer so eklig, dass ich nie in die Versuchung kam, diese zu probieren. Habt ihr eine Idee, was man damit machen kann?

Davert BIO Aktiv-Mix Pfirsich Maracuja
Der Aktiv-Mix von Davert kombiniert zwei wertvolle Zutaten: geschrotete Leinsamen und Haferkleie. Haferkleie besitzen viele Ballaststoffe und Leinsamen haben einen hohen Gehalt an Omega-3-Fettsäuren. In Kombination mit Maracuja und Pfirisch ergibt das eine knusprig fruchtige Mischung.
Praktisch fürs Müsli, da wir sowas aber eher nicht essen, werden wir das wohl in unsere nächsten Brötchen mischen, mal sehen was das ergibt.

Bukofood Coconut Jam Classic
Die Marmelade besteht nur aus Kokosmilch, Kokoblütenzucker und etwas Kakao. Samtigweich ist er und hat eine leicht karamellige Note. Bukofood verwendet keine Konservierungsmittel, weswegen sich durch das Kokosöl zwei Schichten bilden können. aber unglaublich lecker bleibt diese Marmelade definitiv.
Hört sich erstmal seltsam an und ich bin mir unsicher, ob das schmecken wird, aber ich werde es auf jeden Fall probieren. Interessant finde ich ja die Mischung aus Kokos, Kakao und karamelliger Note!

Inspiral BIO Raw Chocolatery Super Bites
Die Knusperstücke von Inspiral haben Rohkost- und Bioqualität und überzeugen durch ihre hervorragenden Zutaten - Samen, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, Nüsse und Vollkornprodukte, roher Kakao und die Süße von Früchten! Hirse, Buchweizen, Nüsse, Sonnenblumenkerne und Chiasamen sorgen für den leckeren Crunch!
Wenn man die so isst, dann schmecken die irgendwie nichtssagend und sind dazu noch verdammt hart. Praktisch kann man die gut ins Müsli mischen, dazu müsste man aber die meisten Stücke noch etwas kleiner hacken, sonst sind die doch etwas zu groß.

Völker Grüner Smoothie Mango Grünkohl Spinat
Dieser grüne Smoothie vereint den fruchtigen Geschmack von Mango, Ingwer und Grünkoh und Spinat! Der Smoothie kommt im Glas und ist ein super Begleiter für Zwischendurch!
Grünkohl, bäh. Mal sehen, ob ich mich überwinden kann, den zu probieren, tänzel da schon die ganzen Tage drum herum, aber bisher habe ich es nicht geschafft.

Frau Ultrafrisch Soja-Bolognese
Nudeln mit Bolognese gehen immer! Einfach den Packungsinhalt mit heißem Wasser übergießen, umrühren und danach genießen! Frau Ultrafrisch verwendet nur natürliche Zutaten und sie sonnengereiften Tomaten stammen aus Italien. Alle Zutaten werden schonend getrocknet!
Da bin ich sehr drauf gespannt, aber scheint nicht groß anders zu sein als die, die wir sonst immer selbst machen, aber wenn es mal schnell gehen muss vielleicht eine gute Alternative.

Rittersport Schokolade Dunkle Voll-Nuss Amaranth
Wie bei den herkömmlichen Rittersport-Schokoladen sind die Tafeln auch hier quadratisch und dicker als herkömmliche Tafeln: Daher passen hier ganze Nüsse rein! Die "Dunkle Voll-Nuss Amaranth"-Schokolade hat einen Kakaoanteil von 50% und auch Spuren von tierischen Produkten können ausgeschlossen werden, da gesonderte Anlagen für die Produktion verwendet werden.
Liebe auf den ersten Biss! Die ist soooo verdammt lecker, ich muss mir die nachkaufen. Bisher habe ich die leider noch nirgends gesehen, aber wenn, dann landet die definitiv in meinen Einkaufswagen. Diese dunkle etwas bittere Schokolade und die riesigen Nussstücke, traumhaft!

Frühmesner Kräuterölbad Lavendel
Etwas Entspannung im stressigen Alltag! Lavendel wird kombiniert mit Extrakten des kräftigenden Basilikums und schenkt dir ein Gefühl tiefer Entspannung. Reichhaltige, rein pflanzliche Pflegeöle verwöhnen dabei deine Haut mit geschmeidiger Glätte. Eine Probe reicht für ein Vollbad.
So etwas kann man immer gebrauchen und auch wenn ich nicht so der Fan von Lavendel bin, freue ich mich sehr, dass bald in meiner Badewanne ausprobieren zu können.

Frühmesner Kräuterdusche Zitronenmelisse-Ingwer
Die Kräuterdusche von Frühmesner wirkt erfrischend, natürlich pflegend und ist kontrollierte Naturkosmetik - natürlich ohne Tierversuche! Mit Zitronenmelisse und Safranextrakt! Die fein schäumende Kräuterdusche mit hautmilden Bio-Tensiden verleiht ein glattes, erfrischtes Hautgefühl.
Die riecht echt super gut! Total frisch und belebend, ich bin gespannt wie sie sich dann beim Waschen macht.

Vegan für mich Magazin
In dem Lifestyle-Magazin findet ihr viele Infos rund um die vegane Ernährung und Lebensweise mit Rezepten, News und Portraits.
Da werde ich die Tage auch mal locker durchblättern, mal sehen was es so schönes neues zu entdecken gibt.

Zudem fand sich in dem Paket ein kleines Tütchen mit Kokosnusszucker und eine tolle Postkarte mit #veganduscher.

Möchtet ihr gerne mehr Feedback zu einem oder mehreren der enthaltenen Produkte? Dann einfach in die Kommentare schreiben! Ich berichte gerne!

Links
Vegan Box
Vegan Box Classic

Pokémon Rote Edition (Nintendo 3DS)

Mittwoch, 15. März 2017

Damals ging genau mit dieser Edition nicht nur meine Pokémon- sondern auch meine GameBoy-Erfahrung los und deswegen habe ich mich entschieden diese auch für meinen 3DS herunter zu laden und ich fühle mich soooo sehr an meine Kindheit erinnert. Die grau-grüne Grafik, die Einfachheit der Zeichnungen, die Herausforderung sich seinen Weg selbst suchen zu müssen. Was genau auch ein Punkt ist, welchen ich an den älteren Versionen besser finde als an den neuen. Zum Beispiel bei Pokémon Mond und Sonne, die beiden neusten Generationen, wird man sehr an die Hand genommen, man bekommt quasi gesagt von wo nach wo man gehen soll. Und bei den alten Versionen muss man sich so gut wie alles selbst suchen und das macht für mich den höheren Spielspaß aus. Klar, die Grafik von heute ist unschlagbar, aber eine Mischung daraus und dem alten Spielvergnüngen, das wäre traumhaft!

Und hey man hatte "nur" 150 Pokémon, damals konnte man einen Überblick behalten und sie alle beim Namen kennen, das bekomme ich heute mit fast 400 nicht mehr hin. Was mich stört, wo ich aber nicht weiß, ob das nur auf der Version vom 3DS so ist oder auch früher so war, ich sehe neben wilden Pokémon im Kampfmodus nicht, welches ich schon gefangen habe, das erschwert alles ein wenig, aber ist verschmerzbar. Und ich komme nicht an alle Pokémon ran, denn auch wenn das Spiel digitalisiert wurde, kann man nur direkt tauschen, das heißt ich muss jemanden finden, der ebenfalls Rot oder Blau spielt und sich direkt mit mir treffen kann, damit man direkt tauschen könnte, finde ich irgendwie doof, aber gut. Dann wird es leider nie ein Vulpix für mich geben*heul*!

Alles in allem fasziniert mich dieses Spiel wie damals, und ich sitze die ganze Zeit grinsend irgendwo herum und spiele es, weil ich mich andauernd an meine Kindheit zurück erinnert fühle und mich das einfach glücklich macht und ja, es musste natürlich wieder ein Bisasam für mich sein.

Also wer gerne in Nostalgie versinkt, der sollte sich diese Versionen Rot, Blau und Gelb definitiv mal anschauen und für knapp 10 Euro finde ich das auch wirklich erschwinglich und fair.

"Komm und schnapp sie dir!"

Links
Pokémon Rote Edition / Nintendo

Achtsamkeit - Mit offenen Augen durchs Leben gehen

Dienstag, 14. März 2017

Blind. Die Menschheit ist blind. Jedenfalls denke ich das oft. Blind und egoistisch. Hauptsache der eigene Vorteil ist gesichert. Was mit anderen ist, ist egal! So findet sich die Gesellschaft heute oft wieder. Nicht immer! Aber leider viel zu oft!

Warum jemanden fragen wie es ihm geht, wenn es einen nicht interessiert? Sind wir nicht alle dazu übergegangen, eh nur mit gut zu antworten? Denn wir wollen jemand anderen nicht belasten und sind uns sicher, dass derjenige es sowieso nicht hören möchte. Und sind wir mal ehrlich! Wie oft fragen wie jemanden nach seinem Befinden und sich froh, wenn er kurz und gut antwortet und wir uns nicht damit auch noch auseinandersetzen müssen. Ist das nicht traurig? Sollte es uns nicht interessieren wie es unserem unmittelbaren Umfeld geht? Ein wenig Emphatie hat noch niemanden geschadet. In der heutigen kalten und schnellen Zeit am allerwenigsten.

Oder diese Sache mit dem Vorurteilen. Ach, der ist so und so, also muss der das und das. Was für ein Schwachsinn. Nicht alle Deutschen sind ordentlich und pünktlich! Nicht alle Polen klauen. Nicht alle Chinesen haben einen Faible für Spiegelreflexfotografie. Und diese Liste kann man unendlich ausführen. Zur Zeit haben wir ja eine Bewegung unter #wirgegenhomophobie. Was haben wir denn bitte gegen Schwule und Lesben? Was tun sie uns denn? Nur weil ein Mädchen lesbisch ist, will die mir doch nicht gleich an die Wäsche! Mir springt schließlich auch nicht jeder heterosexuelle Junge an den Hals, warum behaupten wir es denn von homosexuellen Menschen? Jeder Mensch ist wie er ist und nicht wie ihn eine Herkunft, eine sexuelle Orientierung oder sonst was macht. Jeder Mensch entscheidet für sich selbst wie er ist.

Und warum helfen wir nicht mehr? Wenn ein alter Opa orientierungslos an einem großen Bahnhof steht, warum fragt ihn niemand, ob man ihm helfen kann? Oder wenn jemand in einer Ecke sitzt und grün im Gesicht aussieht? Was verleitet uns sofort dazu zu denken, ach der ist eh nur besoffen, selbst schuld. Ach ja, diese Vorurteile wieder. Aber es muss doch nicht so sein. Ich war mal in der Situation, mein Blutzucker war viel zu hoch, ich bin halt ohnmächtig geworden und musste andauernd brechen. Aber hat es jemanden gekümmert? Morgens um kurz nach 7? Nein, ich wäre ja doch nur besoffen.
Eine Frage kostet uns doch nichts, wenn derjenige keine Hilfe möchte, ist das in Ordnung, aber wenn doch, was kostet es uns dann? Richtig, nur ein wenig Zeit und Emphatie. Und in 90 Prozent der Zeit haben wir dies übrig. Manchmal nicht, dann ist es so, aber meistens eben doch!

Es gibt so viele Dinge auf der Welt, die nur geschehen, weil wir es zu lassen. Weil wir uns verschließen. Nur noch auf uns selbst konzentriert sind. Weil wir die Augen verschließen. Weil wir denken, es macht nichts aus. Und doch! Jeder minikleine Ansatz macht eben doch was aus! Vielleicht nicht für die ganze Welt, aber doch für Einzelne. Und wenn jeder ein klein wenig offener durch die Welt geht. Ein wenig mehr Aufmerksamkeit für seine Umwelt hat. Dann können wir etwas bewegen. Erst nur für uns selbst. Dann für andere. Dann für die ganze Welt!

Seid achtsam und haltet die Augen offen. Scheut euch nicht zu helfen und aufmerksam zu sein. Niemand ist perfekt! Und manchmal ändert eine hilfeanbietende Hand alles!

Vegan Guide / Patrick Bolk

Montag, 13. März 2017


Titel: Vegan Guide - Die wichtigsten Fakten und Tipps zum veganen Leben
Reihe:/
Autor: Patrick Bolk
Verlag: Südwest
Preis: 9,99€
Seitenanzahl: 128
ISBN: 978-3-517-09455-7
Kaufen: Verlag // Amazon


In kompakter Form führt Patrick Bolk in die vegane Ernährungs- und Lebensweise ein. Hier finden sich die wichtigsten Infos sowie alle Fakten, die das (vegane) Leben leichter machen: von den Top-5-Ei-Ersatzprodukten über das Wichtigste über Kosmetik und Kleidung bis hin zu veganen Dating-Plattformen sowie die wichtigsten Apps. Mit vielen Grafiken, Tabellen und Illustrationen sowie 25 schnellen Einstiegsrezepten.


Im Prinzip ist die Antwort ganz simpel: Veganer lehnen die Nutzung von Tieren und tierischen Produkten komplett ab.


Das Buch ist toll! Einfach nur toll! Denn es propagandiert nicht und genau dies war mir wichtig! Ich möchte ein Buch, welches mich informiert und mir Vor- und Nachteile aufzeigt und mich nicht beeinflussen möchte, sondern eben nur Fakten und Tipps rund um den Veganismus anbietet und genau dies tut dieses Buch!
Es ist kompakt und enthält das Wichtigste was man wissen muss. Fakten, warum ein veganes Leben nicht nur den Tieren hilft, sondern auch der Umwelt und uns selbst. Über manche Fakten war ich geradezu entsetzt! Ich bin nicht naiv und leichtgläubig und bin mir bewusst, was der Konsum von Fleisch, Fisch und tierischen Produkten bedeuten kann, aber es nackt schwarz auf weiß in einer kurzen Nüchternheit zu lesen hat mich wirklich entsetzt. Niemand wird und soll durch dieses Buch zum Veganer werden, aber viele Fakten sind wirklich wissenswert und regen zum nachdenken über ein gewissenhafteren Verbrauch solcher Produkte an! Und es endet ja nicht beim Essen. Auch unsere Pflege- und Make-up-Produkte, Reinigungsmittel, Klamotten und so eingiges andere sind davon nicht ausgeschlossen. Allein der Kleber in den Großteilen unserer Laptops stammt aus Tierknochen. Teilweise sehr ekelhaft was alles in unseren Konsumprodukten verarbeitet ist.
Das Buch ist locker und mit vielen Grafiken, Tabellen und Vergleichen geschreiben, man kann sich leicht durch die Seiten navigieren und findet alles auf einem Blick. Zudem bietet es viele Alternativprodukte zu bekannten nicht-veganen Sachen sowie viele Anlaufstellen im Internet und Apps, um sich das vegane Leben so leicht wie möglich zu machen. Und mir wird wirklich bewusst, dass am vegan sein am schwersten die Umstellung ist und den meisten Fallen aus dem Weg zu gehen, ansonsten ist es weder schwierig noch muss man auf alles verzichten, im Gegenteil!
Wer sich also für einen Umstieg auf die vegane Lebensweise rüsten möchte, oder sich einfach nur dafür interessiert, dem sei dieses Buch wärmsten ans Herz gelegt!
Es ist perfekt für Einsteiger oder diejenigen, die kurz und kompakt alles wichtige rund ums vegan sein wissen wollten! Sehr zu empfehlen!


5 von 5 Schneeflocken

Links
Vegan Guide / Patrick Bolk / Südwest
Patrick Bolk / Webseite

Dieses Buch wurde mir freundlicherweise kostenfrei von Südwest zur Verfügung gestellt, dies beeinflusst in keinster Weise meine Meinung und Bewertung!